Finanzministerin Edith Sitzmann in Blaubeuren

Heute habe ich mich sehr über den Besuch der Finanzministerin Edith Sitzmann in Blaubeuren gefreut. Sie hat eine wirklich gute Rede gehalten und dargestellt wo die Landesregierung ihre Schwerpunkte setzt. So gibt das Land bspw. 320 Millionen Euro für den Pakt für Integration mit den Kommunen aus. Auch Blaubeuren selbst ist in der Vergangenheit durch verschiedene Förderprogramme bedacht worden. Wir Grünen lassen also auch den ländlichen Raum nicht im Stich!

In meiner Rede habe ich deutlich gemacht wie wichtig es ist, dass wir unsere natürlichen Lebensgrundlagen schützen. Wir sind auf sauberes Wasser, gesunde Böden und gute Luft angewiesen. Nur dann können wir frei, unbesorgt und gesund leben, können gestalten und genießen. Dazu gehört auch der Schutz von Biene Maja und Willi, denn in Deutschland ist fast jede zweite Bienenart vom Aussterben bedroht, das Bienenvorkommen ist in den letzten Jahren dramatisch gesunken. 80 Prozent unserer heimischen Nutz- und Wildpflanzen sind auf die Arbeit von Bienen angewiesen, von Obstbäumen über Erdbeeren bis hin zu Sonnenblumen. Ohne Bienen haben wir irgendwann leere Supermarktregale.

Wir verteidigen aber auch unsere Demokratie und die offene Gesellschaft. Wir kämpfen für Vielfalt, Offenheit und ein friedliches Zusammenleben. Mit uns gibt es keinen Rückfall in eine Gesellschaft, in der Ärztinnen oder Automechanikerinnen nicht vorgesehen waren und alleinerziehende Eltern schief angeschaut wurden. Wir wollen nicht zurück in eine Zeit, in der Männer, die Männer lieben, und Frauen, die Frauen lieben, zu einem öffentlichen Skandal wurden. Wir stellen uns gegen Hass, Ausgrenzung und rechtes Gedankengut. Wir wollen eine Gesellschaft, die zusammenhält und andere vor Diskriminierung schützt. Wo alle Menschen die gleichen Rechte und Pflichten haben und alle am sozialen und demokratischen Leben gleichberechtigt teilhaben können.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld