Nachhaltige Landwirtschaft – mit Harald Ebner

Mit dem Bundestagsabgeordneten Harald Ebner habe ich den Bioland-Betrieb von Familie Seiffert besichtigt. Dabei kamen wir auch gut ins Gespräch. Im Anschluss waren wir noch beim Vorsitzenden des Kreisbauernverbandes, Ernst Buck, um über Ferkelkastration mit Betäubung und Schweinehaltung zu sprechen. Am Abend hielt Harald Ebner in Erbach einen Vortrag.  Der Bundestagsabgeordnete Harald Ebner ist Obmann im Ausschuss Ernährung und Landwirtschaft und möchte, dass die Landwirtschaft als Wirtschaftsfaktor von der Gesellschaft verstanden wird und nicht nur die Industrie.

Er führte zum Beispiel aus, dass eine Kleine Anfrage bei der Bundesregierung ergab, dass die Zahl der Br
utvogelpaare seit 1980 um 57 Prozent zurückgegangen und ein Schwund von 80 Prozent bei den Insekten vorliege. Als Ökologe fragte er sich, wann „der Kipppunkt erreicht“ sei. Zehn Prozent der Milchbauern und fünf Prozent der Schweinezüchter hätten im Vorjahr den Betrieb eingestellt, sagte Ebner.

Wir Grünen wollen eine nachhaltige Landwirtschaft ohne Gentechnik. Wir wollen eine Haltungskennzeichnung für alle Tierprodukte – im ersten Schritt für Fleisch – wie man es bei den Eiern schon kennt.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld