Tag der Arbeit in Ulm

Das Wetter hat der DGB-Kundgebung in Ulm und dem Demozug durch die Stadt heute leider einen Strich durch die Rechnung gemacht. Aber trotzdem konnten wir klarmachen worum es geht: Für gute Arbeit statt prekäre Beschäftigung. Für faire Löhne für Männer und Frauen statt Niedriglohn und Ungleichheit. Für die Demokratie statt Rechtspopulismus und Ausgrenzung. Ein Tag ganz im Zeichen der Solidarität.

Meine 10 Punkte für gute Arbeit:

  • Mehr Personal, eine bessere Bezahlung, mehr Mitsprache und Aufstiegsmöglichkeiten für soziale Berufe.
  • Einen Mindestlohn, der ausnahmslos für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer gilt.
  • Ein Tarifsystem ohne weiße Flecken.
  • Gestärkte Gewerkschaften und Betriebsräte, die auch in schwierigen Branchen Tarifverträge durchsetzen können.
  • Gleichen Lohn für gleiche und gleichwertige Arbeit von Frauen und Männern & das Rückkehrrecht auf Vollzeit.
  • Sachgrundlose Befristung abschaffen. 
  • Gleiche Rechte und Entlohnung für Leiharbeitskräfte ab dem ersten Tag.
  • Minijobs in sozialversicherungspflichtige Jobs umwandeln.
  • Scheinselbständigkeit und zweifelhafte Werkvertragskonstruktionen unterbinden.
  • Mehr Unterstützung für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die sich weiterbilden wollen oder kranke Angehörige pflegen.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld