650 000 Euro für den Denkmalschutz

Pressemitteilung zu Denkmalschutz in Göppingen. Das Bild zeigt Marcel Emmerich in einem Sitzungssaal im Deutschen Bundestag.

Pressemitteilung von Marcel Emmerich vom 10.11.2022

650 000 Euro für das ehemalige Badhaus und Badherberge in Göppingen: Das Denkmalschutz-Sonderprogramm des Bundes kommt an.

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestags hat heute, Donnerstag, 10. November 2022, die Liste der Kulturdenkmäler beschlossen, deren Sanierung durch das parlamentarische Denkmalschutzprogramm (DS XI) unterstützt wird. Darunter ist auch das ehemalige Badhaus/ Badherberge in Göppingen-Jebenhausen: Die Sanierung des Gebäudes, in dem heute das Städtische Naturkundliche Museum Göppingen seinen Sitz hat, wird im Rahmen des Programms mit 650 000 Euro unterstützt.

Marcel Emmerich, der als Grünen-Abgeordneter für Ulm und den Alb-Donau-Kreis auch den Nachbarkreis Göppingen im Bundestag vertritt, freut sich über diese Entscheidung. Er hatte sich zur Unterstützung des Antrags auf Förderung in einem Brief an die Staatsministerin für Kultur und Medien, Claudia Roth, gewandt, die ihm nun mit ihrer Antwort die Förderung aus Bundesmitteln bestätigte.

Die ehemalige Badherberge und das baulich mit ihm verbundene ehemalige Badhaus in Jebenhausen sind mit die ältesten Bauzeugnisse in Göppingen und als Kulturdenkmale mit besonderer Bedeutung in das Denkmalbuch des Landes Baden-Württemberg eingetragen“, fasst Emmerich die Bedeutung des Kulturdenkmals zusammen. „Die Gebäude haben eine mehr als 400 Jahre alte Geschichte und es ist ein gutes Gefühl, dass diese mit der Förderung gewürdigt wird. Solche Denkmäler machen Kultur und Geschichte über Generationen hinweg begreiflich. Das gilt in diesem Fall umso mehr, da im Naturkundlichen Museum Fossilien Hinweise auf 200 Millionen Jahre Erdgeschichte geben. Die Förderung im Rahmen des Denkmalschutz-Sonderprogramms kommt also an der richtigen Stelle an.

Alle Pressemitteilungen von Marcel Emmerich finden Sie hier.